MEDITIATION

 

Seit Jahrtausenden meditieren Menschen, um innere Harmonie zu finden. Alles großen Religionen wie Buddhismus, Islam, Hinduismus und Christentum setzen auf die Meditation als Methode zur spirituellen Erleuchtung.

Sie erhöht die Konzentrationsfähigkeit, hebt das Selbstwertgefühl des Meditierenden, und entspannt beim Umgang mit Belastungen.

Unabhängig von Religion und Spritualität meditieren heute viele Menschen, einfach um sich physisch und mental besser zu fühlen.

 

Meditation ist viel mehr als nur Entspannung: Während im entspannten Zustand die Gedanken unkontrolliert kreisen, bleibt bei der Meditation der Geist wachsam und konzentriert. Indem wir unsere Gedanken kontrollieren, können wir in der Meditation unser Bewusstsein ganz entfalten und die Dinge erleben, so wie sie sind.

 

EINHEIT / SYNCHRONISATION

 

Meditation trägt dazu bei, ein Gleichgewicht zwischen den beiden Gehirnhälften herzustellen.

Die linke Gehirnhälfte ist für das Denken, Sprechen und Schreiben zuständig. Wenn wir wach und beschäftigt sind und unser Denken aktiv ist, sendet das Gehirn Betawellen aus. In diesem Zustand nähern wir uns Vergangenheit und Zukunft rational.

 

Die rechte Gehirnhälfte ist für Intuition, Fantasie und Gefühl zuständig. Bei Sinneswahrnehmungen (Musik hören, Düfte...) befinden wir uns mehr in einem empfänglichen Zustand, und unser Gehirn sendet die langsameren Alphawellen aus - wir sind passiver und offener für Gefühle. In diesem Zustand befinden wir uns auch kurz vor dem Einschlafen und nach dem Aufwachen.

 

Eine der einfachsten und bekanntesten Meditationen ist, wenn man seine Atemzüge zählt, und sich bewusst auf seinen Atem konzentriert.

 

 

REGENBOGENMEDITATION

 

Nimm die Haltung ein, in der du dich beim Meditieren am Wohlsten fühlst. Spanne alle deine Muskeln nacheinander an, und lasse dann los. Höre auf deinen Atem, und zähle von 100 Rückwärts bis 1. Nun bist du entspannt - visualisiere wie du eine schöne breite, weisse Treppe empor steigst, bis du im reinsten, weissen Licht stehst, dass du dir vorstellen kannst. Sieh dich um, und warte auf deinen Schutzengel ( Geistführer, Höheres Selbst, Christus, Gott...) und warte was er dir zu sagen hat. Bitte ihn, dir einen Regenbogen zu schenken. Du fühlst wie die herrlichen Farben durch dein Kronenchakra eindringen, und deinen Körper, deinen Geist, deine Seele erfüllen. Du spürst wie du voller Energie bist, und ein Gefühl des Glücks durchstömt dich. Du bist nun voller Kraft, Lebensfreude und Liebe. Bedanke dich mit dem Wissen, dass du jederzeit hierher zurückkehren kannst, um aus den Regenbogenfarben (Chakrenfarben) Kraft und Liebe zu schöpfen.

Verabschiede dich von deinem Helfer, und gehe langsam wieder die Stufen hinab. Nun zählst du von 1 bis 10, und denkst dabei: BEI 10 BIN ICH HELLWACH, GESTÄRKT UND VOLLER LIEBE! Danach stehst du auf, und erdest dich.

Das heißt nichts anderes, als dass du du dir klar werden sollst; Ich bin im Hier und Jetzt. Am Besten du isst etwas, oder gehst nach draußen in die Natur!

 

Mache diese Meditation immer, wenn du Kraft brauchst, und dich ausgelaugt fühlst.

 

Heilmeditation

 

Bringe dich in einen entspannten Zustand ( liegen oder sitzen). Lege deine Hände so auf den Solarplexus, dass die Fingerspitzen zueinander zeigen, sich jedoch nicht berühren. Stelle dir dann vor, wie deine Schmerzen sich in deine Fingerspitzen hineinbegeben, nach links und nach rechts. Sie fließen durch deine Hände, Unterarme zu den Ellenbogen, um dort auszutreten und sich aufzulösen. Ein ständiger Strom dessen, was du loswerden willst, geht diesen Weg. Übe dies ein wenig, dann wirst du spüren wie frei und leicht dein Oberbauchraum jetzt ist.

 

Kraftmeditation

 

Stehe so, dass deine Füsse fest am Boden sind. Die Knie sind gerade aber nicht durchgedrückt. Die Wirbelsäule ist locker aufgerichtet, der Scheitel zeigt nach oben. Konzentriere dich, du bist hier und jetzt! Alle anderen Gedanken und Gefühle lasse fallen. Konzentriere dich einige Minuten lang auf deine Mitte. Gehe in das Gefühl hinein, dass du ion deiner Mitte bist. Lasse deinen Atem dort sein. Fühle wie er kommt und geht ohne ihn zu beeinflussen. Nach kurzer Zeit merkst du, wie sich ein Gefühl der Ruhe und Gelassenheit in dir ausbreitet. Lenke dein Bewusstsein auf deine Füße, und spüre wie sie fest mir dem Boden verankert sind. Beginne mit deinen Füßen die Kraft der Mutter Erde in deinen Körper hineinzusaugen. Lasse diesen Strom durch deine Fußgelenke über die Knie bis in die Hüften in deine Mitte strömen. Sieh es bildlich vor dir. Dieser ruhevolle Strom breitet sich in deinem ganzen Unterbauch aus, und gibt dir körperliche und seelische Sicherheit.

Stelle dich auf deinen Scheitel ein, und lasse die Kraft von Vater Himmel durch dein Scheitelchakra herein, und lasse ihn durch deinen Kopf durch den Hals durch den Oberkörper und durch den Oberbauch bis hinein ins Zentrum deiner Mitte strömen.

In deiner Mitte treffen sich nun diese beiden Ströme. Du bist ganz und gar erfüllt von dieser Kraft, und du bist bereit sie in deinem Alltag aufzunehmen.