Be"handeln", oder auch Hand auflegen!

 

Eine uralte Tradition die in allen Kulturen vorkommt.

Dabei ist es unwesentlich ob man direkt am Körper arbeitet, oder im feinstofflichen Feld.

Das ist immer von demjenigen abhängig, den ich gerade behandle.

 

Eine Klientin von mir, hatte starke Schmerzen in der Halswirbelsäule. In diesen Situationen ist die Intuition gefragt. Ich legte meine Hände direkt auf der Halswirbelsäule auf, und nach zwei Minuten ist sie bis heute vollkommen schmerzfrei.

 

Dasselbe bei einem Klienten der starke Schmerzen wegen eines Bandscheibenvorfalles hatte, auch bei ihm legte ich direkt die Hände auf, und bereits nach wenigen Minuten haben seine Schmerzen nachgelassen. Es waren zwei Behandlungen im Abstand von einer Woche notwendig, aber heute geht es ihm gut.

 

Auch habe ich festgestellt, dass es immer besser ist, wenn ich so wenig wie möglich über die Krankheit meiner Klienten weiss.

 

Denn wenn es etwas "Schwieriges" ist, dann schalten sich bei mir der Verstand und das Ego ein, und die schreien sofort: "das geht nicht, das ist unmöglich"!

Nichts ist unmöglich!!!!

 

Wir selber bestimmen was möglich ist, und was nicht.

 

Unsere Grenzen ziehen wir immer selber!